TechnologieCentrum Kleben

header_image.jpg

Aus- und Weiterbildung

Im Rahmen der Personalqualifizierung nach den Richtlinien des DVS/EWF bieten wir die Ausbildung zum Klebfachingenieur (EAE), zur Klebfachkraft (EAS) und zum Klebpraktiker an.

Die Ausbildung zum Klebfachingenieur (EAE) richtet sich dabei an Personen in leitenden Positionen und erfolgt über einen Zeitraum von 8 Wochen. Er befähigt zur verantwortlichen Betreuung aller klebtechnischen Prozesse sowie zur Benennung als verantwortliche Klebaufsicht für die Konstruktion und Fertigung von Bauteilen mit höchsten Sicherheitsanforderungen (z.B. bei Klasse A1 gem. DIN 6701).

Der Lehrgang Klebfachkraft (EAS) wendet sich an Personal in leitenden oder anleitenden Funktionen. Die 3-wöchige Ausbildung vermittelt die Kenntnisse Klebungen fachgerecht zu dimensionieren und auszuführen, ausführendes klebtechnisches Personal anzuleiten und zur qualifizierten Prozessüberwachung.
Dies entspricht den Anforderungen an eine verantwortliche Klebaufsicht (z. B. bei Klasse A2 gem. DIN 6701).

Die Qualifikation des klebenden Personals erfolgt durch die Ausbildung zum Klebpraktiker (EAB). In einem 1-wöchigen Lehrgang wird das Grundverständnis für das Kleben vermittelt und die Praxis Klebungen nach Vorgaben fachgerecht und selbständig durchzuführen.

Ziel unserer Sonderlehrgänge Glaskleben, Scheibenkleben und Kunststoffkleben ist es, Kenntnisse über die besonderen klebtechnischen Eigenschaften der einzelnen Werkstoffgruppen und Fügeteile zu vermitteln. Durch das Verständnis der grundlegenden Zusammenhänge und qualitätsrelevanten Besonderheiten sollen die Lehrgangsteilnehmer lernen die Technologie Kleben sicher anwenden zu können.

Eine innerbetriebliche Weiterbildung als Inhouse-Seminar bietet sich an, wenn Sie eine größere Gruppe von Mitarbeitern durch eine gezielte klebtechnische Weiterbildung schulen wollen. Individuelle Fragestellungen Ihres Unternehmens werden dabei inhaltlich gerne berücksichtigt.